© Pierre5018

Werbung

 

"Sex sells!" Dieser Spruch gilt in der Werbung immer noch. Mit viel nackter Haut versucht der Handel uns alles Mögliche schmackhaft zu machen. Lassen sie sich nicht so leicht verführen! Denken sie einmal nach, bevor sie unbedacht zugreifen. 

 

Brauchen wir wirklich "antibakterielle Seife"? Die Werbung versucht uns einzureden, dass wir diese Seife dringend brauchen, weil Bakterien doch furchtbar gefährlich sind und unser Überleben von dieser antibakteriellen Seife abhängt. Außerdem sind wir schlechte Eltern, wenn wir unsere Kinder nicht mit dieser Seife schützen. – Aber ist das wirklich so?

Studien haben ergeben dass ganz "normale Seife" ebenso viele Bakterien von unseren Händen entfernt wie die angeblich lebensrettende Seife. Brauchen wir also wirklich antibakterielle Seife? Oder will sich da nur jemand an uns bereichern?

 

Energy Drinks versprechen uns dass wir Höchstleistungen vollbringen und nächtelang Partys feiern können, ohne aus den Schuhen zu kippen. Für viel Geld wird uns ein Getränk verkauft, das schick aussieht und ganz besondere Zutaten enthält. – Oder ist da wirklich nur Wasser, ganz viel Zucker und eine übermäßige Dosis Koffein drin? Zusammen mit Alkohol bei einer durchtanzten Nacht kann diese süße Brause sogar gefährlich werden. Laut einer Studie des Bundes­instituts für Risiko­be­wertung kann es zu Herz­rhythmus­störungen und Nieren­versagen bis hin zu Todes­fällen kommen. Firmen die diese Brause verkaufen, verdienen sich eine goldene Nase und wir fallen auf die Werbung herein, weil sie ja so schön bunt ist und uns große Abenteuer verspricht. Dabei handelt es sich nur um ein deutlich überteuertes Zuckerwasser.

 

Puren Genuss verspricht uns die Werbung wenn sie uns weiß gekleidete, bildhübsche Menschen in der Südsee zeigt, die auf einer super teuren Jacht sitzen und sich eine kleine, mit Kokosflocken überzogene Zuckerkugel in den Mund schieben. Die Werbung will uns damit sagen, dass erfolgreiche Leute die es geschafft haben so reich zu werden, natürlich genau wissen was gut ist! Und wenn diese Zuckerkugeln für diese Leute gut genug sind, dann sollen wir uns als armes und ungebildetes Volk und doch bitte nicht so anstellen und gefälligst diese Zuckerkugeln kaufen! Wir sollen mit jedem Kauf die Firma reicher machen, so dass die Manager sich eine Jacht kaufen können. Dann werden sie den Tag in der Südsee verbringen während uns das Übergewicht und das Loch in unserer Brieftasche bleibt.

 

Mode ist zu einem Freizeitfüller geworden, und oft genug schon zu einer Sucht. Wie haben die Menschen früher bloß ihre arbeitsfreien Tage gefüllt? Was würde man mit seiner Zeit anfangen, wenn man sich nicht alle paar Wochen ein völlig neues Image stylen könnte? Vor Langeweile versauern? Man kauft sich doch mit den Klamotten nicht nur eine Textilie, sondern ein Lebensgefühl, ein Image, einen Hauch von Glamour!

So verspricht es die Werbung und wir fallen darauf herein.

 

Geld ausgeben ist heute unglaublich einfach. Die Finanzindustrie erfindet immer neue Kredite mit denen wir schon heute das Geld von Morgen ausgeben können. Und die Werbung bringt diese Produkte an den Mann und an die Frau. Laut einer Studie werden in Deutschland jährlich sechs Milliarden Kleidungsstücke verkauft, also gut siebzig Teile pro Person. Rechnet man die Männer und Frauen heraus, die sich dem Shoppingwahn verweigern, dann kann man davon ausgehen dass besonders viele junge Frauen (und auch einige junge Männer) sich mehrere Stücke in einer Woche kaufen. Mehrere Kleidungsstücke in einer Woche! Ist das nicht unglaublich? Stellen sie sich nur den Kleiderberg vor, der da erzeugt wird! Etwa eine Million Tonnen Kleidungsstücke werden jährlich weggeworfen. Das sind sehr viele Schiffsladungen!

Wie unmündige Kinder lassen sich die jungen Frauen von der Werbeindustrie verführen und kaufen was das Zeug hält. Die Finanzindustrie verdient daran und unterstützt diesen Wahnsinn. Sie verteilt möglichst viele Kreditkarten, weil sich herausgestellt hat dass wir viel leichter Geld ausgeben, wenn es nicht in barer Münze durch unsere Finger rinnt. Man hat festgestellt, dass es uns beinahe körperliche Schmerzen verursacht, wenn wir Bargeld ausgeben. Wenn wir mit einer Kreditkarte bezahlen wissen wir, dass der Betrag erst in einem Monat von unserem Konto abgebucht wird. Das erscheint uns nicht so schlimm und es fühlt sich viel angenehmer an, als wenn wir bar bezahlt hätten. Ja, es fühlt sich sogar gut an und wir werden süchtig! Wir werden kaufsüchtig! Wir wollen immer mehr, mehr und noch mehr! Doch irgendwann schlägt die Welle über uns zusammen. Sie begräbt uns unter einem Berg von Schulden. Und wir haben diesem Berg angehäuft für Dinge die wir nicht brauchen. 

 

Werbung soll uns verführen! Nur dafür wird sie gemacht und egal wie bunt, wie schön oder wie witzig sie ist. Es geht immer nur um unser Geld!

Es ist so leicht sich von der Werbung verführen zu lassen, aber es schadet auch nicht wenn man darüber nachdenkt und sich eine eigene Meinung dazu bildet. Setzten sie sich doch einmal vor den Fernseher und analysieren sie die Werbung. Besprechen sie jeden einzelnen Clip in der Familie oder mit Freunden. Nehmen sie die Bilder auseinander und schauen sie hinter die Fassade. Denken sie einfach mal nach und lassen sie sich nicht einwickeln. Denn werberesistente Menschen leben sehr viel billiger und sie sind deutlich glücklicher als die Kaufrauschsüchtigen. Wenn sie doch einmal etwas kaufen müssen, dann achten sie auf folgende Punkte:

 

  • Einmal ein hochwertiges und langlebiges Produkt anzuschaffen ist besser jedes Jahr ein billiges neues Produkt zu kaufen.
  • Nach dem das Produkt nicht mehr zu gebrauchen ist, sollten die Rohstoffe wieder verwendbar sein. Noch besser sind nachwachsende Rohstoffe.
  • Miete ist besser als Kauf und spart ökologische Ressourcen. Man muss schließlich nicht alles besitzen was man nutzen möchte.

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com