© carrotmadman6

Grünpflanzen und Kaffee statt Lufterfrischer

Um schlechte Gerüche aus der Wohnung zu verbannen, muss man nicht gleich zur chemischen Keule greifen. Lassen sie teure Sprays und Duftstecker im Supermarkt stehen und greifen sie lieber zu natürlichen Hausmitteln. Die meisten angebotenen Sprays und Duftstecker sind deutlich teurer als die natürlichen Hausmittel. Zudem überdecken sie die schlechten Düfte nur und verursachen manchmal einen übel riechenden Cocktail der verschiedensten schlechten Gerüche. Auch verursachen die chemischen Düfte bei manchen Menschen Kopfschmerzen und Allergien. Bereits bestehende Allergien werden häufig durch die Lufterfrischer aus der Chemiefabrik verstärkt.

 

Kaffee saugt schlechte Gerüche förmlich an. Wenn es einmal besonders schlimm in der Wohnung riecht, sollten sie gleich mehrere Schalen mit Kaffeepulver hinstellen. Lassen sie die Schalen einfach 24 Stunden stehen und die Wohnung riecht wieder frisch. Der Kaffee hat danach seinen eigenen Geruch verloren. Deshalb sollten Kaffeetrinker das Pulver auch immer möglichst luftdicht verschließen. So bewahren sie den tollen Geruch und den herrlichen Geschmack. Ein Schälchen mit Kaffe lässt sich auch sehr gut im Kühlschrank platzieren, denn auch dort sammeln sich gerne mal schlechte Gerüche.

 

Salz wirkt ebenfalls Wunder gegen schlechte Gerüche und es entzieht der Luft Feuchtigkeit. Es eignet sich also besonders dort, wo eine zu hohe Luftfeuchtigkeit mit zu den schlechten Gerüchen beiträgt. Eine niedrigere Luftfeuchtigkeit im Kühlschrank kommt vor allem dem Gemüse zu Gute, es hält sich länger frisch.

 

Schlechte Gerüche kann man auch mit einer Scheibe Zitrone oder Orange beseitigen. Spicken sie diese mit Nelken und lassen sie dieses natürlichen Hausmittel einfach wirken.

 

Viele Menschen halten sich fast den ganzen Tag in geschlossenen Räumen auf. Wir sind umgeben von Formaldehyd aus Klebstoffen, Trichlorethylen als Weichmacher im Schaumstoff von Polstermöbeln, Schwefeloxid, Kohlenwasserstoffverbindungen und Benzol als Bestandteil von Zigarettenrauch.

Beinahe alle Dinge in unserer Wohnung geben ihre chemischen Ausdünstungen an die Raumluft ab. Zimmerpflanzen sind schön sind nicht nur schön, sie verbessern auch das Raumklima und absorbieren Schadstoffe, wie die vom Teppichboden, der Wandfarbe oder den Möbeln. Die besten Schadstoffkiller unter den Zimmerpflanzen sind Aloe, Pfefferminze, Efeu, Zitronenmelisse, Einblatt, Grünlilie  und der Drachenbaum.

Wenn sie doch einmal in den Besitz eines chemischen Lufterfrischers kommen, werde sie feststellen, dass dieses Gerät nur für eine gewisse Zeit seinen Geruch verströmt. So bald sie nichts mehr riechen, ist der Lufterfrischer nur noch Müll, eben Plastik aus der Chemiefabrik. Kaufen sie sich lieber eine schöne Blume oder eine Packung Kaffee.  

 

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com